www.bikerdream.de
Malta

Startseite Motorradtouren Malta Valletta Suk | Der Markt

Suk | Der Markt

Suk in Valletta In der Altstadt von Valletta lässt sich noch auf tra­di­tio­nelle Art ein­kau­fen, Supermärkte gibt es nur in den neuen Stadtteilen. Wir lassen uns von Charlie, unserem Herbergsvater beraten, wo wir einkaufen gehen können.

Er erzählt uns vom Fischmarkt in Marsaxlokk (immer sonntags), vom Markt in der Merchant Street in Valletta (täglich), auf dem es allerlei Krimskrams und alles was man braucht und nicht braucht gibt: Andenken, CD's Videos, T-Shirts, Regenschirme, Gürtel, Videos ...

Und er schickt uns für die Lebensmittel in die Markthalle, den Suk. Der befindet sich ebenso wie der (Trödel)Markt in der Merchant Street. In einem dreistöckigen Gebäude befinden sich insgesamt drei Galerien und in diesen einzelne Geschäfte, in denen es Lebensmittel gibt, die meisten Läden handeln mit Gemüse, Obst und Gewürzen und Fleisch- und Wurstwaren, aber auch Getränke, Spirituosen und heimische Feinkost wie in Knoblauchöl eingelegte Bohnen gibt es.

Allgemein gilt für jeden Markt, ob Markthalle oder Trödelmarkt: los geht's ganz früh morgens, meist um 7:00 Uhr, Schluß ist mittags um 12.00 oder wie in der Markthalle, die schließt um spätestens 14:00 Uhr. Wir haben allerdings in der Markthalle auch erlebt, daß die Geschäfte schon früher wieder geschlossen wurden und wir vor der vergitterten Tür standen. Wahrscheinlich läuft das Kerngeschäft wirklich nur am Morgen.

Suk in Valletta Suk in Valletta Suk in Valletta Schön an­zu­sehen sind die Säcke mit ver­schie­de­nen Ge­wür­zen, Kernen und Nüssen. Auffällig sind die Rie­sen­bohnen. So riesige Bohnen hatten wir noch nie gesehen und wir fragten in einem der Läden die nette Inhaberin, wie man die isst und zubereitet. Sie erklärte uns, daß die einerseits gekocht , aber auch verschiedenartig eingelegt werden. Im Laden kann man diverse Zubereitungen auch käuflich erwerben. Eine Abneigung gegen Knoblauch darf man jedoch nicht haben. Roh kann man sie auch essen, meinte sie und drückte mir einen Haufen der Riesenbohnen in die Hand. Diese waren ab sofort unsere Begleiter auf unseren Touren - wenn andere einen normalen Snack verputzen, esse ich ein paar von den Riesenbohnen.

Es gibt einige weitere Floh- und Trödel-Märkte auf Malta, die es sich lohnt zu besuchen: In Marsascala ist jeden Sonntagvormittag Markt, dieser wird von Touristen weniger besucht. (TIPP!) Das gleiche gilt für Ta' Quali, dort ist täglich ein Trödelmarkt. Der Markt in Birgu (Vittriosa) findet immer am Dienstag statt und zieht sich fast bis Zabbar. Sonntagvormittag findet am Hafen von Marsaxlokk ein Fischmarkt statt, die Vielfalt der Meeresfrüchte ist unermesslich. Allerdings ist es gewöhnungsbedürftig, die Oktopusse noch lebend in einer Schale herumkriechen zu sehen (am liebsten hätte ich die armen Viecher gepackt und ins Meer geschmissen), aber auch alle möglichen anderen Dinge kann man dort erwerben.

Im "Hiberia tal Razzet" (Behinderten Sportstätte) findet sonntags ein Flohmarkt zugunsten der Behindertenhilfe statt, dieser liegt an der Straße von Zabbar nach Marsasca.

Für alle Märkte gilt:
sie zu besuchen, lohnt sich am meisten in aller Früh', wenn andere Urlauber noch beim Frühstück sitzen, also vor 10:00 Uhr ist jeder Markt noch um einiges leerer! Später muss man sich durch manche Gasse "Bauch an Rücken" schieben lassen und das macht nicht wirklich Spaß!

Dem Tourverlauf folgen:
weiter mit Busbahnhof

Email Impressum Datenschutz Partner

links rechts Schließen X