www.bikerdream.de
Türkei

Startseite Motorradtouren Türkei Rundtour Vorbereitung Technik

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Reise

Der Umbau Der Umbau
Nachdem ein neues Motorrad nicht mit allem versorgt ist, was eine Reise wirklich angenehm macht, ist der nächste Schritt der Umbau. Da gibt es einiges zu beachten, zu erkunden (ist ja unsere erste BMW) und zu probieren. Das Angebot ist vielfach und nicht immer preiswert. Immer wieder wird abgewägt: brauchen wir das oder treibt das nur unsere Kosten unnötig in die Höhe? Der 10.000er Kundendienst steht schließlich auch noch ins Haus. Kommt zwar etwas später erst, da der 1000er gerade von unserem BMW-Händler durchgeführt worden ist, muß aber jetzt schon mit eingeplant werden.

Sitzbank von Kahedo - das Beste für lange Touren! Da die Sitzbank der Adventure serienmäßig eher an ein Brett als an einen Ort erinnert, an dem man bis zu 11 Stunden auf der Stelle sitzen soll/will/muß, ist hier der erste Handlungsbedarf. Außerdem stellt die beste alle Sozias fest, daß Ihre Oberschenkel von den neuen Koffern in die Zange genommen werden.

Dank der Firma KAHEDO wird dieser Punkt zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt: hinten werden 6 cm aufgepolstert, vorn zwei und der vordere Teil etwas verbreitert. Während der Türkeitour wird sich herausstellen, daß durchaus noch mehr als die angepeilten 11 Stunden ohne schmerzhafte Schwielen am Hintern machbar wären. Die BIG TURTLE wird mit Gegensprechanlage (war schon in der TDM verbaut) und einer Alarmanlage versorgt.

Es ist nicht gerade ratsam, sich nachts auf den spärlich bis gar nicht beleuchteten Straßen der Türkei fortzubewegen (Vorsicht - tiefe Schlaglöcher, unbeleuchtete Eselkarren und unbeleuchtete türkische Omas!). Bei einem solchen Trip (wird der weiteste den wir bis dato bestritten haben), wollen wir alle Optionen ausschöpfen, um auch wieder heil zu Hause anzukommen. Aus obengenanntem Grund bekommt unsere BIG TURTLE zwei zusätzliche Lichtquellen verpaßt, welche uns die nächtliche Landschaft erhellen sollen, falls wir in die Verlegenheit einer Nachtfahrt kommen sollten. Außerdem ist ein weiterer Grund, daß man sicherlich mit drei Lichtern (ist allerdings nicht vollkommen legal ;-) besser gesehen wird als mit einem. Zumal wenn man die unter- oder aufgehende Sonne im Rücken hat.

Dem Tourverlauf folgen:
weiter mit Anreise

Email Impressum Datenschutz Partner

links rechts Schließen X