www.bikerdream.de
Frankreich

Startseite Motorradtouren Frankreich Rückreise Grimselpaß

Rückfahrt über den Grimselpass (2165 m) | Zentralschweiz

Zu lange gefahren - Grimselpass Kurvenschaukel Fruka- und Grimselpaß Ei­gent­lich hätten wir ja in Gletsch nach rechts auf den Furka­pass ab­bie­gen müssen. Der Tour­plan sieht vor allem einen Besuch des Rhone­glet­schers auf dem Furkapass vor. Aber wer kann schon widerstehen, wenn er eine Bergflanke vor sich sieht, die von einer Straße im ausschweifenden Zickzackkurs regelrecht durchschnitten wird? Da wird wohl jedes Motorradfahrerherz schwach.

Wenn man genug Zeit hat, sollte man die Drei-Pässe-Fahrt Grimsel — Susten — Furka mit einer Gesamtlänge von 128 km unternehmen. Aber so viel Zeit stand uns auf unserer Rückreise nicht zur Verfügung.

In Gletsch (1757 m) biegen wir also nordwärts auf die Zickzack-Südrampe des Grimselpasses ab. Den Rhonegletscher sieht man schon in der Ferne. Auf der Passhöhe gelangen wir an einen See, der den eigentümlichen Namen "Totensee" sein Eigen nennt.

Große Eisschollen bedecken das Wasser, der Sommer hat hier noch nicht Einzug gehalten. Die Temperaturen sind gerade noch angenehm, wenn man Motorradklamotten trägt. Am See befindet sich ein Murmeltier-Gehege. Die Tiere lassen sich während ihrer Nahrungsaufnahme nicht von den neugierigen Besuchern aus der Ruhe bringen. Da wirken die Artgenossen in der Freiheit viel cleverer und haben uns mit ihren Stunt-Einlagen (vor allem am Col de la Cayolle) zum Lachen gebracht!

Grimselpaß Für Kinder sind diese putzigen Tiere be­stimmt ganz amüsant an­zu­schauen, aber der Wert solcher Gehege ist für uns doch sehr fraglich. Ist ein pfeifendes Murmeltier in der Ferne nicht viel spannender als zahme, träge Tiere hinter Gitter?

Über den Sinn und Unsinn solcher Gehege kann man wirklich streiten. Wir meinen: Laßt die Tiere doch in der Natur. Dort in dem Gehege sind sie nur noch die Schatten seinerselbst und haben nichts mit den freilebenden Murmeltieren mehr gemeinsam.

Am meisten amüsiert uns auf dem Parkplatz das Schrottbike samt Schrottfahrer und -sozia. Beine aus Ofenrohren, Augen bestehen aus Schweißerbrillen... Genial. Warum das Kunstwerk angekettet ist, können wir gut verstehen. Die Grimselstraße führt noch weiter. An Stauseen der Kraftwerke Oberhasli vorbei, die, nicht ganz unumstritten, in dieser hochalpinen Landschaft angelegt wurden. Aber die weitere Strecke nordwärts lernen fahren wir dieses Mal nicht mehr. Wir fahren die steile Rampe wieder runter, um in Gletsch auf den Furkapass zu wechseln...

Es ist schon ein atemberaubendes Erlebnis, den Grimselpaß hinunter zu fahren. Unvergessliche Tiefblicke. Und was das schönste an der "Abfahrt" des Grimsel ist - schon kurze Zeit später geht es genau so in Richtung Furkapass wieder rauf. Spaßfaktor bei dieser Pässeschaukel garantiert.

Email Impressum Datenschutz Partner

links rechts Schließen X